Das Lichtfigurentheater Renee Blume ist eigentlich ein Schattenfigurentheater.

Ich nenne es aber Lichtfigurentheater, weil ich mit farbigen, transparenten Figuren arbeite, die keine dunklen sondern leuchtende und farbige Schatten werfen. Es sind also Lichtfiguren.

Mein erstes Stück war Pinocchio.

Danach beschäftigte ich mich mit alten indischen Texten z.B mit den Upanishaden.

Das Stück, welches daraus entstand nannte ich: "Die Reise zu Yama, dem König des Todes".

Danach entstand das Stück : "Die Legenden vom Leben des Buddha".

Und zuletzt: "Göttergeschischten", eine Reise durch die alten Kulturen, die die Grundlagen des abendländischen Denkens bilden.

Am liebsten arbeite ich mit Tänzern oder Akrobaten, welche die zwei Meter großen Lichtfiguren, die ich selber entwerfe und herstelle, tanzend bewegen.

Leider ist das aber aus finanziellen Gründen nicht immer möglich, deshalb erarbeite ich oft Solo-Stücke.

Improvisationen mit eigenen und indonesischen Schattenfiguren  in Solo (Indonesien)

Szenen aus dem Stück : GÖTTERGESCHICHTEN

Figurenspiel in der Kuppel vom Heliosturm :         März 2011

2005 : Auftritt in Indonesien mit  GÖTTERGESCHICHTEN

2006 : Auftritt in Indonesien (Solo) mit dem Stück    DAS MÄRCHEN v. J.W. von Goethe

Szenenfotos aus GÖTTERGESCHICHTEN

Aus verschiedenen Stücken zu den UPANISHADEN  (Indische Weisheitsliteratur)

Pinnochio

Schattenspiel mit Selina und Kira

Ein Weihnachtsstück von J.Pabst  Dez. 2001